Menu

Münzen

Monnaie de Bactriane gold coin

Goldmünzen bezeichnen Münzen, welche zum Großteil aus Gold bestehen. Der Sinn und Zweck dieser begehrten Münzen hat sich im Laufe der Zeit drastisch verändert. Früher dienten Goldmünzen als Zahlungsmittel, wobei diese heutzutage nur noch für Sammler und Anleger interessant sind. Goldmünzen wurden im Laufe der Zeit als Anlagegut eingestuft. Auch aufgrund dieses Umstandes ist die Goldmünze ein beliebtes Anlageobjekt. Daraus resultiert nämlich, dass der Handel in der Europäischen Union unter gewissen Umständen frei von der Mehrwertsteuer ist. Doch nicht nur die Einstufung als Anlagegut macht die goldenen Münzen für Anleger interessant, auch eine hohe Sicherheit und Flexibilität sind ausschlaggebend.

Der Handel mit Goldmünzen

Checkliste: Handeln mit Münzen

  • Achten Sie darauf, dass Sie Medaillen nicht mit Münzen verwechseln.
  • Investieren Sie in namhafte und beliebte Münzen.
  • Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie erworbene Goldprodukte nur in einem Stück wieder verkaufen können.
  • Gold unterliegt bei Gewinn nach 12 Monaten nicht mehr der Abgeltungssteuer.
  • Lagern Sie Ihr Gold an einem sicheren Ort.
  • Gold eignet sich nicht für rein spekulative Investitionen.
  • Kaufen Sie Ihre Goldmünzen nur bei seriösen Händlern. Gerade im Internet sollten Sie sich zuerst über den Händler informieren.
  • Vergleichen Sie Preise der verschiedenen Anbieter.

Die Reinheit und das Gewicht von Edelmetallmünzen

Die Reinheit von Edelmetallmünzen wird unterteilt in:

  • Korn (Feingewicht)
  • Feinheit (Feingehalt)
  • Schrot (Raugewicht)

Die enthaltene Masse des Edelmetalls in einer Legierung bezeichnet man als Feingewicht. Angegeben wird das Feingewicht in der Regel in Gramm.

Die gesamte Masse inklusive nicht edelmetallischen Teilen bezeichnet man als Raugewicht.

Das Verhältnis zwischen Feingewicht und Raugewicht nenne man Feingehalt.

Der Feingehalt wird heutzutage oft in Tausendstel oder Promille angegeben. Früher war es gängig den Feingehalt in Karat anzugeben. Der maximal erreichbare Feingehalt liegt bei 999,99 Tausendstel.

Warum in Goldmünzen investieren?

Das Edelmetall Gold erhält schon seit Jahrhunderten seinen Wert. Anders als Geld hat es nicht mit der Inflation zu kämpfen. Somit stellt Gold die optimale Lösung auf starke Währungsschwankungen dar. Silber im Gegensatz zu Gold reagiert zum Beispiel viel stärker auf schwankende Kurse, wodurch dieses Edelmetall viel volatiler ist.

Monnaie de Bactriane gold coin

Ein weiterer Vorteil von Gold ist, dass das Edelmetall nicht beliebig vermehrbar ist. Die Anfrage danach steigt jedoch stetig, wodurch sich der Wert der Münzen erhöht. Gold kann jederzeit verkauft werden. Investieren Sie zum Beispiel in Immobilien und entscheiden sich zu einem späteren Zeitpunkt für einen Verkauf der Wertanlage, stellt dies einen viel längeren Prozess dar, als der Verkauf von Gold.

Wie unterscheiden sich Goldmünzen und Medaillen?

Eine Goldmünze verfügt im Gegensatz zu Medaillen über eindeutige Merkmale wie Jahrgang der Prägung, Ort der Prägung, die Währung sowie der Nominalwert. Münzen mit eindeutigem Nennwert, dürfen nur im Auftrag des Staates von autorisierten Prägestellen hergestellt werden. Somit ist jede Goldmünze ein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel, auch wenn diese im normalen Zahlungsverkehr nicht zum Einsatz kommen. Medaillen hingegen unterliegen in ihrer Prägung keinen Regeln. Jeder ist für die Herstellung von Medaillen berechtigt. Medaillen besitzen somit nur den reinen Metallwert im Gegensatz zu Goldmünzen, welche ebenfalls über einen Nominalwert verfügen.

Krügerrand – Die bekannteste Münze

Seit 1967 wird die Anlagemünze namens Krügerrand geprägt. Die Münze ist die meistgekaufte als auch berühmteste unter den Goldmünzen. Der Name der Münze setzt sich aus dem ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Paul Kruger und der südafrikanischen Währung “Rand” zusammen. Beim Krügerrand handelt es sich um eine 22-Karat Goldmünze. In Südafrika gilt die Münze als offizielles Zahlungsmittel. Hergestellt wird die Münze von der South African Mint bzw. Rand Refinery. Zu Beginn handelte es sich um eine streng limitierte Münze mit 40.000 Exemplaren. 1970 ging der Krügerrand in Massenproduktion über. 1978 waren somit schon 6 Millionen 1 Unzen Goldmünzen im Umlauf. Keine andere Anlagemünze verfügt über so viele Exemplare.

Entwicklung des Goldwertes

Der Wert ist abhängig vom Preis pro Feinunze. Von den Rohstoffhändlern wird dieser täglich neu berechnet und festgelegt. Einfluss auf den Wert hat natürlich auch die Nachfrage nach dem Edelmetall. In den letzten 10 Jahren ist der Goldwert überwiegend gestiegen. So hat sich der Wert von Gold von 500€ im Jahr 2007 zu 1131€ im Jahr 2016 mehr als verdoppelt.

Goldmünzen FAQ

Werden auch heute noch Goldmünzen geprägt?

Nicht für den Zahlungsverkehr. Münzen werden ausschließlich als Gedenkmünzen oder Bullionsmünzen geprägt.

Wie viele Stückelungen gibt es bei der Goldmünze?

In der Regel werden Goldmünzen als 1 Unze gehandelt was 31,10 Gramm entspricht. Es gibt jedoch auch kleinere Stückelungen wie 1/25, 1/10, ¼ oder ½ Unze.

Welche ist die teuerste Goldmünze?

Als teuerste Münze ist die “Double Eagle”, aus Amerika, von 1933, bekannt.

Was bedeutet Karat?

Karat ist eine andere Bezeichnung für den Feingehalt einer Goldmünze. Münzen gibt es in folgenden “Karat-Stufen”: 8, 9, 10, 14, 18, 21, 22, 24 Karat.

Wie viel ist mein Goldschmuck wert?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Ihr Goldschmuck für den Verkauf wert ist, sollte Sie ihn von einem Fachmann schätzen lassen. Am besten Sie holen sich zwei bis drei unterschiedliche Meinungen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.